DIE LINKE. Kreisverband Ravensburg distanziert sich ausdrücklich von der Gewalt sogenannter „Linker Autonomer“ in Hamburg.

29. Juli 2017  Bericht

Die Linke Ravensburg distanziert sich ausdrücklich von der Gewalt sogenannter „Linker Autonomer“ in Hamburg.

 

Nachdem einige Wochen ins Land gegangen ist und die Ereignisse in Hamburg klarer zu beschreiben sind, möchte die Linke in Ravensburg klarstellen, wie sie dazu steht.

 

Das viele „Randalierer“ aus ganz anderen gesellschaftlichen Bereichen kamen, dass es viele eklatante Fehler seitens der Polizei gegeben hat, soll nicht entschuldigen was dort im Namen „Linker Autonomer“ geschehen ist.

Eine solche Entwicklung schadet nicht nur den „Linken“ und Menschen, die sich mit „Linken“ Wertvorstellungen identifizieren, sondern auch dem dringend notwendigen Prozess einer gesellschaftlichen Entwicklung.

Wer die Verletzung von Leib und Leben von Polizisten- die zu „Schweinen“ im Dienste des „Systems“ entmenschlicht werden- in Kauf nimmt, kann nicht für sich reklamieren für eine friedlichere, gerechtere Welt einzutreten. Wer beginnt hinter Uniformen keine Menschen zu sehen, der hat nichts mehr mit unserem ersten Artikel des Grundgesetzes gemein…

DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR.

Das gilt für alle Menschen und kann nicht relativiert werden.

Solange es sich bei der Bundesrepublik Deutschland um eine Demokratie handelt, hat sich die politische Auseinandersetzung in rechtsstaatlichen Bahnen zu bewegen.

 

Die Linke Ravensburg steht fest hinter der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und wird sich weiter mit absolut rechtstaatlichen Mitteln für eine gerechtere Gesellschaft einsetzen.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*